Ausflug zum genealogischen Archiv der Familie Stegers am Möhnesee am 30. Mai 2015

Der Familienforscher Hans-Georg Eich betreut den umfangreichen genealogischen Nachlass seines Schwiegervaters in eigens eingerichteten Räumen am Möhnesee.

Diese Sammlung ist das Lebenswerk eines passionierten Familienforschers und umfasst genealogische Literatur, Nachschlagewerke, Stammbäume, Literatur zur Heimatgeschichte, Familienchroniken, Fotosammlungen und vieles mehr.

Wir besuchen das Familienarchiv Stegers am

Samstag, dem 30. Mai 2015 um 11.00 Uhr.

Nach dem Besuch des Archivs kehren wir zu einem gemeinsamen Ausflugsabschluss in den Möhnehof Sämer ein. 

Wir treffen uns zur Bildung von Fahrgemeinschaften um 9.45 Uhr auf dem Parkplatz des Freibades "Schöne Flöte" in der Massener Heide in Unna.

Wer direkt zum Möhnesee fahren möchte, den treffen wir dort vor Ort.

Anmeldung bis zum 25. Mai 2015 unter: info@ahnenforscherstammtisch.de

 

 



Vortrag über die kostenlosen Angebote des Vereins für Computergenealogie für Ahnenforscher am 11.06.2015 in Unna-Massen

Der Verein für Computergenealogie (Compgen) ist der mitgliederstärkste genealogisch orientierte Verein in Deutschland.

Die genealogischen Projekte, an denen sich jeder beteiligen kann, sind vorbildlich und die kostenlos abrufbaren Informationen eine Fundgrube für jeden Ahnenforscher.

Beim nächsten

Ahnenforscher Stammtisch
am Donnerstag, dem 11. Juni 2015 um 18.00 Uhr
im Landhaus Massener Heide, Massener Heide 16, 59427 Unna (Massen)

stellt die Referentin Susanne Nicola in ihrem Vortrag die interessanten und informativen Angebote des Vereins für Computergenealogie für Ahnenforscher vor.

Jeder Interessent ist herzlich willkommen und kann gerne seinen Laptop mitbringen. Die Teilnahme am Vortragsabend ist kostenfrei.





40 Interessierte bei Vortrag über Arbeitsgemeinschaft ostdeutscher Familienforscher in Unna-Massen


Beim Treffen des Ahnenforscher Stammtisches Unna am 7. Mai 2015 stellte Dirk Vollmer die Arbeitsgemeinschaft ostdeutscher Familienforscher vor und führte durch die Homepage der AGOFF. Dazu referierte er über verschiedene Möglichkeiten, wie und wo man nach Vorfahren aus Ostpreußen, Westpreußen, Schlesien, Pommern und Posen suchen kann.

Wir bedanken uns bei Dirk Vollmer für diesen interessanten Vortrag.

Wir haben uns auch sehr gefreut, dass die Genealogie-Gruppe der Volkshochschule Fröndenberg unter der Leitung des Fröndenberger Stadtarchivars Jochen von Nathusius, der Unnaer Stadtarchivar Thomas Wardenga, sowie Mitglieder der Werler Arbeitsgemeinschaft für Familienforschung (WAGFF) und Freunde aus der Genealogisch-heraldischen Arbeitsgemeinschaft Roland zu Dortmund dabei waren. Vielen Dank für Ihren Besuch und die vielen interessanten Gespräche.

Die Homepage der Arbeitsgemeinschaft ostdeutscher Familienforscher findet man unter:

www.agoff.de

40 interessierte Freunde der Genealogie lauschten ...

den Ausführungen von Dirk Vollmer im Landhaus Massener Heide





















Mehr Platz für Geschichte - Das Kreisarchiv Unna ist umgezogen

Quelle:
Hellweger Anzeiger - Kreis Unna - vom 28.04.2015





















Gemütlicher Ahnenforschungsabend in Unna-Massen

Trotz Gründonnerstag fanden sich zahlreiche Freunde der Genealogie im Landhaus Massener Heide in Unna-Massen zum Ahnenforschungsabend des Ahnenforscher Stammtisches Unna ein.

Es wurde informiert, diskutiert, geholfen und sich gegenseitig bei der familiengeschichtlichen Forschung unterstützt.

Der Scanner wurde intensiv genutzt, um familiengeschichtliche Dokumente, Fotos und Aufzeichnungen zu digitalisieren und zu sichern. Interessierte konnten ihre Unterlagen in Form von PDF- oder JPG-Dateien auf USB-Speicherstick sofort mitnehmen oder gleich auf ihren mitgebrachten Laptops übertragen.

Ein rundum gelungener Ahnenforschungsabend, den die letzten gegen 22.00 Uhr verließen.

Der Dokumentenscanner wurde intensiv genutzt

















Kostenloses PDF-Buch: Das verschenkte Leben des Ferenc Palmüller - Eine Familientragödie im 1. Weltkrieg

Georg Palmüller stellt das von ihm erstellte PDF-Buch "Das verschenkte Leben des Ferenc Palmüller - Eine Familientragödie im 1. Weltkrieg" für alle Interessierten zum kostenlosen Herunterladen zur Verfügung.

Er schreibt dazu:

"Dies ist die Lebensgeschichte meines Großonkels Ferenc Palmüller aus Ungarn. Einem außergewöhnlichen Menschen, der 1890 als Sohn eines Schäfermeisters im kleinen Dorf Vereb geboren, aufgrund seiner Hochbegabung zu einem begnadeten Künstler heranwuchs und an der königlich-ungarischen Kunstakademie in Budapest Bildhauerei studierte.

Im Alter von 24 Jahren musste er am 27. Juli 1914 seine ihm einen Tag vorher angetraute Ehefrau und Familie verlassen, um in der österreichisch-ungarischen Armee für sein Vaterland an der russischen Front zu kämpfen.

Er kehrte nicht mehr heim.

Dieses außergewöhnliche Leben spielt in der Zeit von 1890 bis 1914 in Ungarn. Eine schwere Zeit mit vielen Entbehrungen, gefüllt mit Hoffnungen und Zuversicht der Menschen auf ein besseres Leben. Hoffnungen, die durch die Brutalität des Krieges hinweg gefegt wurden.

Die Geschichte von Ferenc Palmüller soll eine weitere Mahnung für uns alle sein, damit solches Unheil nie wieder geschieht."

Sie können das PDF-Buch (Dateigröße: 7 MB) unter folgendem Link anschauen, herunterladen oder ausdrucken:


Download PDF-Buch "Das verschenkte Leben des Ferenc Palmüller"

oder als kostenloses eBook über den Apple iBook Store unter:

Download eBook "Das verschenkte Leben des Ferenc Palmüller" im iBook Store






















Liste der beim Grubenunglück 1946 auf Grimberg 3/4 getöteten Bergleute

Bei dem schweren Grubenunglück auf der Zeche Monopol, Schacht Grimberg 3/4 in Bergkamen-Weddinghofen in Westfalen am 20. Februar 1946 fanden viele Bergleute den Tod.

Unter dem folgenden Link finden Sie eine Namensliste in Form einer PDF-Datei (1,15 MB):

Namensliste der beim Grubenunglück auf Grimberg 3/4 getöteten Bergleute



Ahnenforschung mit Geneanet

Über zwei Millionen Nutzer weltweit präsentieren ihre Familienforschungsergebnisse über Geneanet. 400 Millionen Personendatensätze, Fotos und historische Dokumente sind abrufbar.

Kostenfrei sind die meisten Funktionen. Wenn man 45 EUR jährlich investiert, ist die Nutzung werbefrei und man erhält mehr Speicherplatz für Bilder, während der Speicherplatz für genealogische Daten nicht begrenzt ist.

Geneanet erreicht man unter folgendem Link:

http://de.geneanet.org

Genealogie-Datenbank Geneanet















Ausflugstipp: Deutsches Auswandererhaus Bremerhaven

Auch wenn man bei seinen familiengeschichtlichen Forschungen bislang noch keinen nach Amerika ausgewanderten Verwandten gefunden hat, lohnt sich ein Besuch des Deutschen Auswandererhauses in Bremerhaven!

Für den Besuch sollten man ein paar Stunden einplanen. Während des Rundganges kann man den "Werdegang" von Ausgewanderten verfolgen und zum Schluss in Computer-Datenbanken selbst nach Auswanderern forschen.

Im Anschluss an den Besuch sollte man sich im angrenzenden alten Auswandererhafen umschauen. Da gibt es noch so manche Sehenswürdigkeit zu bestaunen. Am besten vor dem Rundgang durch das Auswandererhaus schon Plätze an Bord des Segelschiffes "Seite Deern" zum einem gemütlichen Abschlussessen buchen.

Viel Vergnügen und einen schönen Tag im Deutschen Auswandererhaus Bremerhaven!

Nähere Informationen:

http://dah-bremerhaven.de

Ein Besuch im Deutschen Auswandererhaus lohnt sich immer!















Eine Million Grabsteine im Genealogienetz online abrufbar

Auf der Webseite des Grabstein-Projekts im Genealogienetz unter

http://grabsteine.genealogy.net

kann nach Namen oder nach Gräbern auf einem bestimmten Friedhof gesucht werden.

Die Mitarbeiter des Grabstein-Projekts vermelden eine Million fotografierte und erfasste Grabsteine, die auf ca. 2.000 Friedhöfen in Deutschland und zahlreichen Ländern Europas und den USA stehen.

Zahlreiche Vereine beteiligen sich und stellen ihre Fotos zur Verfügung. Aber auch interessierte Einzelpersonen können sich an diesem vorbildlichen Projekt beteiligen und so zum Wachstum dieser Datenbank beitragen.

Eine Million fotografierte und erfasste Grabsteine im Genealogienetz!